Gelände

Das Sportgelände

Das Sportgelände an der Zöschlingsweiler Straße war ursprünglich
von den Handballern genutzt.
1950 kamen dann die Fußballer hinzu und schon bald wurde eine
Platzerweiterung notwendig. Denn wie damals der Chronist schrieb
ist auch der Sportplatz eine Visitenkarte des Vereins.
1957 wurde zum bestehenden Areal, Gelände zugekauft und aus finanziellen
Gründen teilweise gepachtet. Diese gesamte Fläche wird dann neu eingezäunt.
Im Jahr darauf erfolgt die Erweiterung des Umkleide- und Gerätehauses.
Die Gästekabine wird angebaut und ebenso eine Waschgelegenheit für die
Spieler geschaffen. Zudem erfolgt die Drehung des Spielfeldes zur heutigen
Nord-Süd Ausrichtung.
Rechtzeitig zum 40-jährigen Jubiläum wird der Platz mit dem Anbringen
von Barrieren an den Längsseiten fertiggestellt.
Im Jahr darauf erhält der Trainingsplatz eine Flutlichtanlage.
Als dann die Finanzlage es zuließ, kauft der Verein 1963 das heutige
Spielfeld, das bisher nur gepachtet war.
Schon 2 Jahre später kam dann der eigene Parkplatz dazu, der bis zum
Jahr 1968 fertiggestellt wurde.
Nach kurzer Anlaufphase beschließt die Vorstandschaft ein weiteres
Spielfeld anzulegen. Anfangs stockten die Arbeiten noch, doch am
12.11.1978 wird in einer außerordentlichen Generalversammlung zu der
Platzerweiterung auch noch ein Neubau des Vereinsheimes beschlossen.
Im Sommer 1982 wird dann die Inbetriebnahme des Vereinsheimes mittels
eines Pokalturnieres durchgeführt.